Foto: pixabay.com

Bischem Helau! – Kreppelkaffee und Faschingssitzung beim Rotkreuz-Seniorentreff

40 Besucher und das Helferteam rund um das närrische Dreigestirn des Rotkreuz-Seniorentreffs trafen sich am Donnerstag zur traditionellen Faschingssitzung im Bischofsheimer DRK-Heim.

Ulrike Steinbach hatte erneut ein kurzweiliges Programm mit Büttenreden und Tanzgruppen organisiert. Als Sitzungspräsidentin wurde Petra Reichmann kurzfristig ins kalte Wasser geworfen und begeisterte die Besucher. Einzig Pfarrer Fulder musste ihr eine kleine Lektion erteilen, damit die Begrüßung neuer Redner mit „wolle mern reulasse“ auch regelkonform ablief. DRK-Hausmusiker Manfred Laun begleitete erneut die Sitzung mit seinem Akkordeon.

Als Büttenredner aus den eigenen Reihen traten Helga Claus und Karin Gahr auf. Helga berichtete von den alltäglichen Problemchen mit den Kalorienbomben beim Fernsehen, ein Thema, das irgendwie alle betrifft. Karin hatte sich gute Vorsätze fürs neue Jahr vorgenommen und gab einen Einblick in ihre Fitnessübungen und die Gefahren des Sports, getreu dem Motto „Fassenacht hält fit – net der Sport – geh fortt“.

Erneut rissen Wolfgang Beisiegel als Baron Jägermeister und Steffen Jobst als Pfarrer Fulder die Besucher mit. Der Baron Jägermeister berichtete aus dem Leben eines Adeligen, der seine Traumhochzeit vorbereitet. Pfarrer Fulder nahm in seiner scharfen Predigt Politiker, Personen des öffentlichen Lebens und Rotkreuzler auf die Schippe. Statt dem üblichen Messwein erhielt er als Ordnen einen „Hopfenkoffer XXL“.

Starken Applaus gab es für die Tanzeinlagen der Bischofsheimer Vereine, Zugaben war ein Muss. Die Dohleplanscher des BCV 1950 Bischofsheim besuchten die Senioren als Zwerge aus dem tiefen Wald. Die B-Town-Sisters des Turnvereins 1988 Bischofheim verehrten im Tanz ihre ägyptische Königin.

Erneut war die Bischemer Rotkreuz-Sitzung ein voller Erfolg, erwartungsvoll schauen die Besucher schon auf die Kampagne 2020/2021.