Foto: pixabay.com
  • Aktuell
  • Presse & Service
  • Meldungen
  • Richtig gruselig - Vampire machten Jagd auf Blut - riesiger Erfolg beim Halloween-Blutspende-Event im Bischofsheimer MediaMarkt
IMG_5510_Web.JPG

Erstmals luden dieses Jahr MediaMarkt und der Blutspendedienst Hessen – Baden-Württemberg zur Halloween-Blutspende ein. Mit dabei die DRK-Ortsvereine Mainspitze und Rüsselsheim, die gemeinsam mit dem MediaMarkt und mit McDonalds im Bischofsheimer Gewerbegebiet den Blutspendetermin organiserten. Mit dem Motto „Wer sparen will muss bluten“ sollten besonders viele Erstspender für einen guten Zweck geworben werden.

Im Verkaufsraum des Mediamarktes wurde durch einen Messebauer eine Fläche für das Blutspendeteam freigeräumt und eingerichtet, am Eingang bereits wurden die Besucher von verkleidetem Personal und einer angsterregenden Dekoration begrüßt. Nach der Spende ging es mit dem Halloween-Grusel-Express, einem mit Spinnenweben dekorierten Gespann zum benachbarten McDonalds zum Imbiss. Das Jugendrotkreuz der beiden Ortsvereine hatte bei dort ein buntes Kinderprogramm vorbereitet: Kinderschminken, Glitzertatoos und Luftballon-Tennis.

Jeder erschienene Blutspender erhielt vom MediaMarkt Bischofsheim einen Einkaufsgutschein im Wert von 20 EUR und von McDonalds einen Gutschein für ein McMenü nach freier Wahl.

199 Spender erschienen zum dem Blutspendetermin, davon 100 Erstspender – ein herausragender Erfolg und ein überwältigendes Resultat: Ziel erreicht! Um den Halloween-Termin zu entlasten, hatte der Geschäftsführer des MediaMarktes Herr Wolf dem Ortsverein Mainspitze glücklicherweise zu seinem Blutspendetermin im Bischofsheimer Bürgerhaus eine Woche vorher bereits Einkaufsgutscheine zugesagt. Hier erschienen insgesamt 135 Spender, davon 35 Erstspender. Herzlichen Dank an alle 334 Blutspender!

Ohne die starken Förderer der Rotkreuzarbeit, Herr Wolf mit seinem Team des MediaMarktes Bischofsheim und McDonalds Franchisenehmer Familie Bernhard mit seinem Team, wäre es nicht gelungen eine derartige Veranstaltung umzusetzen. Hierfür ein herzliches Dankeschön aller Rotkreuzler!